ARCHIV

Rückblick auf das Stadtteilfest 2014

So richtig in Feierlaune!

Das war Heimfeld bei schönstem Sonnenwetter am Samstag, den 24. Mai 2014. Viele, viele Menschen kamen zum 21. Heimfelder Stadtteilfest und genossen es unter freiem Himmel, auf autofreien Straßen, auf ihre Nachbarn zu treffen. Bis in den späten Abend hinein wurde gefeiert und auch der starke Regen gegen 20.30 Uhr vermochte nur einige Gäste zu vertreiben. Die anderen tanzten ausgelassen weiter. Zuerst sorgte am Abend die Band „Reggaedemmi“ ordentlich für Stimmung und danach heizten die Chevy Devils weiter ein. So sind wohl alle Heimfelder und Harburger auf ihre Kosten gekommen, Familien und auch die Anwohner die keine Kinder (zu versorgen) haben. Für die Allerkleinsten gab es einen Baby-Beach-Club und für die größeren Kinder einen bunten Mix, der zum Bewegen, Spielen, Experimentieren und Basteln einlud. Hennamalerei und Kinderschminken waren natürlich auch wieder dabei. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm unterhielt die Gäste hervorragend und bot auch einen Einblick in die Arbeit der unterschiedlichen Institutionen. Besonders gesellig wurde es beim Essen. Das Getränke- und Speisenangebot war international und sehr, sehr lecker! Schön ist immer wieder beobachten zu können, mit welcher Freude und Engagement so viele unterschiedliche Menschen mitwirken. Das steckt an und sorgt für die gute, friedliche Atmosphäre, die auch bei diesem Fest so sehr spürbar war. Die Koordination der vielen Beteiligten übernahm wieder das Treffpunkthaus Heimfeld vom Margaretenhort Kinder- und Jugendhilfe gGmbH. Mit dabei waren: Die Vorbereitungsgruppe, die für den Rahmen des Festes sorgte, den Flohmarkt in der Woellmerstraße organisierte, Spenden akquirierte, das Bühnenprogramm zusammenstellte und das Geschehen rund um den Naumi managte. Die Studenten der TU Harburg, die leckere Cocktails mixten. Die Hansebetreuung die das Café im Treffpunkthaus und der Elternrat der Schule Grumbrechtstraße die das reichhaltige internationale Buffet betrieben und mit dem gesamten Erlös das Fest mitfinanzierten. Die beiden Heimfelder, die mit Unterstützung von Freunden und Familie das Kisten klettern und das Schachturnier möglich machten. Der Verein Contrazt der die zweite Bühne vor dem Umsonstladen organisierte und für die bunten Angebote im unteren Teil der Friedrich-Naumann-Straße zuständig war. Sowie der Verein Alles wird schön, der Ansprechpartner für die Heimfelder Institutionen war und ihre vielen Spielangebote auf dem oberen Teil der Straße koordinierte. Die Musiker, Sportler und Künstler die zum bunten Bühnenprogramm etwas beitrugen und für gute Unterhaltung sorgten. Und nicht zu vergessen die zahlreichen Helfer, deren Arbeit so wichtig und notwendig ist und für Außenstehende nicht sofort erkennbar. Die 32 Helfer die nach dem gemeinsamen Frühstück um 8.30 Uhr den Aufbau übernahmen und im Laufe des Vormittags von weiteren 5 Heimfeldern unterstützt wurden, die zwanzig Heimfelder, die am Ende tatkräftig alles wieder abbauten. Den ganzen Tag sind auch die beiden Hausmeister des Margaretenhort und der SAGA-Hausmeister mit höchstem Engagement dabei, nicht nur am Festtag. Einen wichtigen Beitrag leisteten auch die vielen Kuchen- und Waffelteigspender und Köche, sowie die drei Fotografen die tolle Fotos vom Fest machten. Große Unterstützung bekam das Stadtteilfest auch wieder von den Heimfelder Geschäftsleuten, die Gutscheine spendeten, die die Helfer als kleines Dankeschön für ihr Mitwirken erhielten und von den weiteren Sach- und Geldspendern. Ein ganz, ganz großes Dankeschön an alle für den schönen Tag in Heimfeld!

Britta Blinkmann, im Namen der Stadtteilfestvorbereitungsgruppe